ROKPA Nepal Taskforce

ROKPA arbeitet seit 25 Jahren in Nepal – Was geschieht nach dem Erdbeben?

In den vergangenen 25 Jahren haben unzählige Obdachlose und Bettler in in der Gassenküche von ROKPA warmes Essen bekommen. Sie wurden medizinisch versorgt und mit gebrauchter Kleidung ausgestattet.

ROKPA Kinderhaus NepalDurch unermüdlichen Einsatz verschaffte Lea Wyler Kindern, die auf der Straße lebten ein Zuhause und eine Schulbildung. Im Jahr 2005 wurde das ROKPA-Kinderhaus fertig gestellt und inzwischen lebt dort die zweite und dritte Generation von Kindern während die Älteren, die allerersten Kinder, die Lea aufnahm, bereits eigene Familien haben, einem Beruf nachgehen und auch tatkräftig die Arbeit von ROKPA unterstützen wie zum Beispiel Bijay. Er leitet nun das Kinderhaus in Bodnath und kümmert sich um die anderen Projekte vor Ort.

Drei Tage nach dem schrecklichen Erdbeben bekamen wir seinen Bericht:
„… Den Kindern, den Angestellten und den Hunden geht es gut. Seit drei Tagen schlafen und kochen wir draußen, im Freien. Die Kinder sind wieder fröhlich, obwohl sie am Samstag Angst hatten und weinten. Auch das Kinderhaus hat nur Risse abbekommen, aber das muss noch genauer geprüft werden. Unser Gästehaus ist voll und wir haben bis spät am Abend Essen serviert. In der ersten Nacht haben alle Gäste im Garten geschlafen. Unsere ehemaligen Kinderhauskinder sind auch alle mit dem Schrecken davon gekommen, aber der Koch und der Türhüter mussten in ihr Dorf fahren, um dort zu helfen. Wir hatten extremes Glück. Wir haben Essen und Wasser und sogar Strom durch unsere Solaranlage auf dem Dach. Viele Leute außerhalb haben weder Wasser noch etwas zu Essen … “

Dieser Bericht lässt uns aufatmen. Wir sehen, wie solide die Anlage von ROKPA dort ist. Und wir ahnen, dass in der nahen Zukunft noch viel Arbeit vor uns liegt. Denn in diesem armen Land Nepal das nun von einem solch schweren Unglück getroffen wurde, wird es nun noch mehr Bettler, noch mehr Obdachlose und noch mehr Kinder geben, die auf der Straße vom Abfall leben.

Deshalb bitten wir Sie um Spenden:

Wir wollen helfen und Not lindern. Wir wollen Sicherheit geben und eine Perspektive. Das können wir nur mit Ihrer Unterstützung.

Bitte geben Sie bei Ihrer Spende „Nepal Nothilfe“ an. Herzlichen Dank!

So hilft ROKPA in Nepal

Hätten Sie gedacht …

ROKPA Kinderhaus Nepal

Heute leben die Kinder mit vielen anderen im ROKPA Kinderhaus

Dass ROKPA in Nepal mit 178 Euro pro Tag ca. 500 warme Mahlzeiten an Obdachlose ausgeben kann?

Seit 1990 verteilt ROKPA in Bodnath, Kathmandu von Ende Dezember bis Ende März täglich zwei warme Mahlzeiten an Bettler und Obdachlose. Ehrenamtliche Helfer aus Europa geben am Morgen süßen heißen Tee und Brötchen, Mittags Reis mit Linsen und Gemüse an die Bedürftigen. Außerdem bekommen Kranke eine medizinische Notversorgung oder werden auf Kosten von ROKPA in benachbarten Kliniken betreut.

Eine kurze Statistik:

Straßenkinder Nepal

Früher schliefen die Kinder so auf der Straße

Die Gassenküche 2014/2015 gab an 80 Tagen jeweils ca. 500 warme Mahlzeiten aus. Dafür wurden 4.320 Kilo Reis, 575 Kilo Linsen, 2.140 Kilo Gemüse und 2.140 Kilo Kartoffeln gebraucht. Dazu 13.920 Brötchen zum Frühstück. Nebenbei wurden bis zu 800 Kranke medizinisch versorgt.

Das ist möglich durch ehrenamtliche Hilfe und Ihre Spenden!

Aufgrund des Erdbebens vom 24. April 2015 wird die Anzahl der Obdachlosen und Bettler ansteigen und mehr Menschen werden zu unserer Gassenküche kommen. Damit wir darauf vorbereitet sind, brauchen wir Ihre finanzielle Unterstützung!

Bericht vom Kinderhaus in Kathmandu

Kinderhaus Kathmandu Nepal

Land opposite the Children’s Home – pictured before the earthquake

Übersetzung auf www.rokpa.org

Dear Friends,

Just to let you know that our children (Anm.: ROKPA Kinderhaus in Kathmandu) are OK. All of them were in our dining room saying prayers before lunch when it happened. So having had training in what to do, they all ran outside. Since then they have been sitting on your new land opposite the Children’s Home and even cooked there. They will sleep there too as it is not safe to go back in.

BJ, ROKPA child, now manager there, has been amazing and immediately after managed to let me see them and greet them through skype. But mostly the contact is cut off. We don’t have any news of some of the older children who were outside and of relatives and friends. I have been getting messages and queries from all over the world. Thank  you for your compassion.

Many have asked me what they can do now to help: I think at this moment the best you can do is  raise funds for us. There are cracks in the walls of our Home and we think there will be so  much damage to repair. And people to help and relatives to find and clothes to hand out, etc. So whatever help you can give now and collect will be enormously appreciated!

Thank you for your kindness!
Lea Wyler ROKPA international

Zum Spendenaufruf von ROKPA Deutschland e. V.

Dringender Spendenaufruf für Nepal

Erdbeben Nepal

Alle schlafen draußen in der ersten Nacht

Wie die meisten Menschen, die vom Erdbeben in Nepal betroffen sind, haben die Kinder des ROKPA-Kinderhauses zu ihrer eigenen Sicherheit die Nacht unter freiem Himmel verbracht. Alle Kinder sind unverletzt geblieben. Das Haus selbst hat einige Bauschäden abbekommen. Es gibt Risse in den Wänden, aber es wird noch eine Zeit dauern, bis der genaue Schaden bekannt ist und wie hoch die Kosten für Reparaturen sind.

Es werden dringend Spenden für Nepal benötigt: für diejenigen, die ihr Heim verloren haben und um die notwendigen Gelder für die Reparatur unseres Kinderhauses zusammenzubekommen.

Bitte helfen Sie wie Sie können: durch eine einmalige Spende oder durch einen Dauerauftrag oder indem Sie diese Information mit anderen teilen.

Denken Sie daran: 40 Prozent der Bevölkerung von Nepal besteht aus Kindern. Und mit Ihrer Hilfe können wir wenigstens einen dieser Kinder am Leben erhalten und ihnen Sicherheit geben.

Weitere Informationen von Lea Wyler (ROKPA international) nach einem kurzen Kontakt per Skype zum ROKPA Kinderhaus in Kathmandu.